English French German Italian Russian

среда, 20 декабря 2017 г.

Der Linguist Bernd Rüschoff erklärt im Interview, was Sprachlern-Apps können – und was nicht.



„Nur mit einer App kann man keine Sprache lernen“

Junge Frau trinkt Kaffee und schaut auf ihr Smartphone
Von Guillaume Horst

Bernd Rüschoff arbeitet als Linguist an der Universität Duisburg-Essen. Er untersucht, wie gut Apps und Computer beim Lernen helfen.

Herr Rüschoff, können Sie eine Sprachlern-App empfehlen?

Bernd RüschoffMan merkt auf jeden Fall: Die Apps, bei denen etwas in die Entwicklung investiert wurde, sind inhaltlich und qualitativ besser. Aber ich kann keine definitive Empfehlung machen. Jeder sollte sich die Apps selbst ansehen und bewerten.

Verändern moderne Sprachlern-Apps das Lernen von Fremdsprachen?

Nur mit einer App kann man eigentlich keine neue Sprache lernen. Aber im modernen Sprachunterricht hat der Lehrer durch eine Vielzahl von Apps jetzt eine andere Rolle als früher. Er kann bestimmte Aufgaben, Übungen und auch „Projekte“ an Lernende delegieren. Die Zeiten des Frontalunterrichts (Unterricht, bei dem der Lehrer oder die Lehrerin die meiste Zeit vor der Klasse steht, erklärt und spricht), bei dem der Lehrer als Allwissender agiert, sind vorbei.

"Beim Sprachenlernen ist Interaktion sehr wichtig. Dafür braucht man Lehrer und auch die Lerngruppe"

Sprachlehrer sollten diese Apps also im Unterricht benutzen?
Ja, das wird heute immer mehr gemacht. Zum Beispiel gibt es Apps, mit denen man kleine Präsentationen oder Animationen machen kann. Schüler können damit kurze Präsentationen halten und dann gemeinsam über Themen reden. Der Lehrer kann sich mehr im Hintergrund halten und erst danach über sprachliche Probleme sprechen.

Werden Apps und Internetangebote in der Zukunft den konventionellen Sprachkurs ersetzen?
Beim Sprachenlernen ist Interaktion sehr wichtig. Dafür braucht man Lehrer und auch die Lerngruppe. Wir sehen auch, dass Lerner immer gern andere Lerner kontaktieren oder auch mit Tutoren arbeiten wollen, wenn sie mit einer App oder im Internet eine Sprache lernen. Das haben die Anbieter von guten Sprachlern-Apps erkannt – sie bieten inzwischen Interaktionen und das Vernetzen mit  mit Muttersprachlern und anderen Lernenden an. Ich bin aber sicher: Technologiegestützte Lernangebote werden den Lehrer und den persönlichen Kontakt zu Menschen nie komplett ersetzen. Lehrer und auch eine Lerngruppe werden immer nötig sein.

Комментариев нет: